Natürliches Bäckerei-Idyll

Liebe Untertanen!

Heute erzähle ich euch etwas über Brot.
Stellt euch folgende Szenerie vor:
Ein grauhaariger alter Mann mit struppigen, aber urtümlichen Rauschebart geht mit einem grünen, zusammengeklappten Gartentisch durch die Gasse.

Plötzlich werden wir in eine Bäckerei teleportiert.
Dort sitzt der Bäcker bereits mit dem Alten am Tisch, obwohl der eigentlich gar keine Sessel mit hatte.
Sie philosophieren über echte Handarbeit und nur die besten Zutaten der Welt, natürlich alles aus der Region. Weiterlesen

So funktioniert die Wettervorhersage

Hier ist wieder einmal ein neuer und interessanter Beitrag in der Rubrik „So funktioniert das„!

Heute geht es um das Wetter, genauer gesagt die Vorhersage des Wetters!

Es ist ganz klar, das Wetter taugt nie was.
Entweder ist es zu heiß, oder es ist zu kalt.
Regnet es, dann ist es immer zu viel und zu lang, regnet es nicht, dann ist es zu trocken und zu heiß!
Niemals ist das Wetter so, wie man es gerade haben will!

Am schwersten haben es die armen Meteorologen, die versuchen das Wetter vorherzusagen, was trotz erheblicher Anstrengungen, komplizierter Computermodelle und Hochleistungsrechenzentren nicht funktioniert.
Deswegen geht man jetzt einen anderen Weg.

Das ist jetzt gar nicht einmal so einfach zu erklären, deshalb habe ich mich hingesetzt und folgendes Flussdiagramm gemacht:
[klicken um zu vergrößern]
Wettervorhersage Flussdiagramm
Wie Ihr sehen könnt ist dies eine Methode zur risikofreien Wettervorhersage, denn sind wir uns ehrlich, diesen Krieg kann man eh nicht gewinnen!
Diese Methode der Wettervorhersage wird auch von anerkannten Meteorologen unterstützt!

Ich hoffe, es war für euch, meine lieben Untertanen, wieder recht schön und leerreich!
Einen angenehmen Sommer (was weiß ich wo es den gibt, weil es ist ja schon wieder scheiß heiß) wünscht euch euer
Herr Johannes bei den Furzen

Aschermittwoch

In meiner Reihe „So funktioniert das“ möchte ich euch, liebe Untertanen erklären, was es mit dem Aschermittwoch und der Fastenzeit auf sich hat!

Also, am Faschingsdienstag endet ja die närrische Zeit.
Der Aschermittwoch ist somit offiziell die Kickoff-Veranstaltung der Fastenzeit.
Diese wiederum lehnt sich ja zeitlich am Osterfest an, oder vielleicht doch das Osterfest am Fasching?
Aber wer kann das nach 1690 Jahren noch sagen…

Nun ist das ja grundsätzlich so, dass die Fastenzeit eine Zeit des Verzichtens ist, und auch ich werde mich gewissenhaft daran halten!
40 Tage lang werde ich auf sämtliche gesunde Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Wasser udgl. verzichten und mich ausschließlich von Käsleberkäsesemmeln und Cola ernähren und mich täglich richtig ansaufen.

Käsleberkäsesemmel

Die perfekte Fastenspeise!


Dies ist, wie ihr euch sicherlich denken könnt, eine ziemliche Tortur, was mich sozusagen zu einer Art Märtyrer macht.
In der Gebetsliga „zur Heiligsprechung des Herrn Johannes bei den Furzen“ könnt Ihr zum Großen Fliegenden Spaghettimonster beten, auf dass ich ein Heiliger werde!
Solltet Ihr ausreichend für mich beten, wird euch das große Fliegende Spaghettimonster sicherlich erhören und mich mit dem Titel „Heiliger Johannes bei den Furzen“ heiligen!

Weiters könnt ihr mir in meinem Martyrium nachfolgen und auch anderen Menschen mit gutem Beispiel vorangehen, damit ihr und auch sie irgendwann geheiligt werdet!

Im Jenseits treffen wir uns dann alle beim Biervulkan!
Für Heilige gibt es da sicherlich einen VIP Pass oder sowas, damit wir nicht Schlange stehen müssen.
Irgendwie muss ja lebzeitliches Martyrium belohnt werden…

Dies war wieder ein lehrreicher und interessanter Beitrag aus der Rubrik „So funktioniert das„.

Es grüßt euch euer Heiliger Johannes bei den Furzen!
Der böse Johannes grüßt euch nicht.

Wie man einen PC zusammenbaut

In der Rubrik So funktioniert das möchte ich euch folgende Anleitung nicht vorenthalten:

Ich habe ja auch schon Anleitungen gemacht, die nicht ganz ernst gemeint sind.
Nämlich Backhändy und Wie man eine Festplatte leiser und schneller macht.
Ich sag es nur sicherheitshalber dazu, weil nicht alle Menschen Satire verstehen, siehe hier

Granderwasser selbst gemacht

Liebe Leute!
Jetzt kommt wieder ein nützlicher Beitrag aus der Rubrik „So funktioniert das„!

Heute: Granderwasser selbst gemacht

Wir alle wissen, Granderwasser ist total gesund, nur leider ist dies wie immer den Wohlhabenden vorbehalten, weil 1 Liter Granderwasser im Geschäft €12,10 kostet.
Aber mit relativ geringem Aufwand lässt sich Granderwasser auch ganz leicht selbst herstellen!

Wir benötigen:

  • eine Flasche aus Weißglas (klar, durchsichtig!)
  • einen Korkstoppel
  • eine Bibel
  • Leitungswasser

Schritt 1: Wir nehmen die Glasflasche und füllen sie bis 12 cm. unter den Rand mit Wasser.
Die 12 cm. sind wichtig, denn sie repräsentieren die 12 Apostel!

Schritt 2: Wir gehen mit der Flasche, dem Korken und der Bibel ins Freie.
Man kann währenddessen ein Vaterunser beten, muss aber nicht.

Schritt 3: Nun stellen wir die Flasche am besten auf einen Fels der 12 cm. aus dem Boden ragt, jedoch mindestens 12 Tonnen schwer ist. Man beachte auch hier die Zahl 12!
Sollt gerade kein solcher Fels zur Verfügung stehen, reicht auch Erde, die mit der Asche einer verbrannten Hühnerfeder bestreut ist.

Schritt 4: Jetzt kommt der Kork in die Flasche. Dazu halten wir den Kork mit der linken Hand auf dem Flaschenhals und mit der rechten Hand schlagen wir den Kork mit den Worten „Oida Grander schau oba“ in den Flaschenhals.

Schritt 5: Wir kommen nun zum Wichtigsten Teil, der Segnung.
Dazu legen wir die Flasche mit dem Korken in Richtung Sonne auf den Felsen, bzw. der mit der Asche einer Hühnerfeder bestreuten Erde.
Nun legen wir die linke Hand auf die Bibel und mit der rechten kreisen wir 3 mal über der Flasche während wir die Worte „Hokus – Pokus – Granderwasser“ sagen.

Fertig!
Nun ist das Wasser belebt und kann im Kühlschrank (am besten liegend in der Gemüselade, wenn geht) aufbewahren.

Ich hoffe, euch mit diesem Beitrag gedient zu haben!

Was tun, wenn eine Tür quietscht?

In meiner Reihe „so funktioniert das“ möchte ich heute aufzeigen, wie es sein könnte, wenn Akademiker in einer modernen, motivierten Firma reagieren, wenn eine Bürotüre quietscht.

Manche Menschen mögen behaupten, man könnte das Quietschen einer Türe einfach dadurch beseitigen, indem man die Scharniere schmiert.
Doch weit gefehlt, denn so leicht geht das wieder auch nicht!

Ähnlichkeiten mit echten Firmen oder Behörden sind ungewollt und rein zufällig!
Weiterlesen

Tom-Turbopunsch

Wenn man zur Vorweihnachtszeit auf Weihnachsmärkten einen Punsch konsumiert, ist man ja dem Hersteller desselben heillos ausgeliefert:

  • Entweder der Punsch ist gut gemacht, ein echter Genuss, inkusive der berauschenden Wirkung des Alkohols
  • Oder man bekommt einen gepanschten Punsch aus Fuselalkoholen inklusive Verlust der Sehkraft und Kopfschmerzen.
  • Über das Preis-Leistungs-Verhältnis brauchen wir sowieso nicht diskutieren…

Zuhause selber machen ist auch nicht lustig, weil ein Punsch am besten schmeckt, wenn es kalt ist!

Dabei gibt es eine Abhilfe, die ganz nah liegt, nämlich

Den Tom-Turbopunsch!

Natürlich werdet ihr euch fragen, was zum Kuckuck ist denn ein Tom-Turbopunsch?
Deswegen erzähle ich heute in der Rubrik „so funktioniert das“ wie man einen Tom-Turbopunsch braut!

Zutaten:
1 Kinderpunsch vom Punschstandl deines Vertrauens
1 Flachmann mit Rum (mindestens 80%), den man selbst mitbringt

Zubereitung:
Einfach Kinderpunsch bestellen, ein gemütliches, kaltes Stehplatzerl bei seinen Spezis suchen und den Kinderpunsch mit einem kräftigen Schuss aus dem Flachmann aufwerten.
So einfach geht das!

Hinweis: Sollten bei anhaltendem Konsum von Tom-Turbopunsch Sehstörungen wie in folgendem Bild illustriert auftreten, so ist dies ganz normal!
Weihnachtsmarkt
Ich hoffe, ich konnte mit diesem Tipp eure Vorweihnachtszeit etwas erleichtern, vielleicht sogar verschönern (und in manchen Fällen vielleicht sogar euer Leben verlängern, wenn ihr einen fuselpanschenden Punschpanscher erwischt…)!

Ich bedanke mich bei meinem Kollegen Boris für die Wortschöpfung des Tom-Turbopusch.
Bei einer möglichen Verletzung des Markenschutzrechtes o.ä. wenden sie sich bitte vertrauensvoll an ihn!

Wie gründet man eine Partei?

In meiner Serie „So funktioniert das“ beschreibe ich heute einmal ein ganz lustiges Thema, nämlich:
Wie gründet man eine Partei in Österreich (oder in einer anderen Bananenrepublik)?

Uncle Frank

Uncle Frank macht das!

Nun eigentlich ist nicht viel dabei.

  • Zuerst ändert man seinen Namen und wandert nach Kanada aus
  • Dann gründet man dort eine Firma und wird Hersteller von Teilen für die Rüstungsindustrie
  • Dann expandiert man und mischt auch ein wenig in der Autoindustrie mit
  • Später kehrt man wieder nach Österreich zurück und kauft sich schnell mal eine kleine Firma in Steyr
  • Dann gründet man wieder eine Firma in Nordamerika die sich mit Pferderennen und deren Wettgeschäfte beschäftigt
  • Wenn man das alles geschafft hat, kauft man sich bei einem Wiener Fußballclub ein
  • Der nächste logische Schritt ist, dass man Präsident der Österreichischen Bundesliga wird

Irgendwann sieht man dann ein, dass man schon alles gemacht hat, außer eine österreichische Partei zu gründen und so macht man das halt auch noch. Weil Politik ähnlich wie Wirtschaft funktioniert (kaufen und verkaufen) kauft man sich ein paar Mitstreiter aus anderen Parteien zusammen und gründet schliesslich eine eigene Partei, die den eigenen Namen trägt und deren Vorsitz man übernimmt.

Ihr seht also, es ist gaaaanz einfach!
Viel Spaß beim Nachmachen.

Originalbild: Wikimedia Commons

Granderwasser

Vor ein paar Tagen habe ich im Supermarkt meines Vertrauens ein „Bio-Fit-Kraft-Ursprung-Gesund-Natürlich-Supergut-Weckerl“ gesehen, das mit Granderwasser hergestellt wurde.
Darum geht es heute in diesem Beitrag der Kategorie „So funktioniert das“ um das viel gerühmte Granderwasser.
Von vielen Skeptikern wird Granderwasser als esoterischer Schwachsinn und Scharlatanerei abgetan, jedoch möchte ich in diesem Artikel ein für alle mal damit aufräumen!

So funktioniert das Grander-Prinzip
In der folgenden Grafik wird Das Grander-Prinzip schematisch dargestellt:

Granderwasser

Umwandlung von blödem Arschlochwasser in Granderwasser

Das „normale“, blöde oder auch Arschlochwasser fliesst durch das Grandergerät, welches einen Zylinder mit speziellem Grander-Informationswasser enthält. Dabei wandelt sich das Arschlochwasser in supergutes Granderwasser um.
Das Gerät benötigt dabei keinerlei Zusatz von Chemie, noch braucht es Strom!

Was es bewirkt

  • längere Haltbarkeit des Wassers
  • feinerer Geschmack des Wassers und dadurch erhöhtes Trinkbedürfnis
  • angenehmes, weiches Empfinden beim Baden und Duschen für Haut und Haare
  • verbessertes Pflanzenwachstum und auffallende Blütenpracht
  • mehr Frische, Geschmack und Haltbarkeit von Lebensmitteln
  • Einsparungen an Wasch- und Reinigungsmitteln – dadurch umweltschonend
  • angenehmes Badeerlebnis in Schwimmbädern
  • erhöhter Schutz der Heizanlage und sichtbare Klärung des Heizungswassers

Anm.: Zitat laut Grander.com

Wie es dazu kam
Die Information, wie man dieses supergute Granderwasser erzeugt, wurde Herrn Johann Grander von Gott persönlich eingegeben, nachdem ihm vor ca. 30 Jahren Jesus erschienen ist.

!!!Werbung!!!
Kaufe heute noch ein Grandergerät und du bekommst ein Leichtgläubigkeitszertifikat gratis dazu!

Schnitzelreflex

Liebe Leute, hier ist wieder einmal ein neuer Artikel der Reihe „So funktioniert das„!

Heute erzähle ich euch etwas über eine sehr typisch österreichische Eigenart, nämlich den

Schnitzelreflex

Der Schnitzelreflex kann besonders in Gaststätten oder in Betriebskantinen von diversen Firmen beobachtet werden.
Egal ob es sich um ein grindiges Gasthaus oder um eine ungezieferverseuchte Kantine handelt, wenn es ein Schnitzel-Menü gibt, ist die Hütte voll!
Das liegt nicht etwa daran, dass die Schnitzel dort so besonders gut wären.
Nein, das hat rein gar nichts mit der Lokalität zu tun, sondern für dieses Phänomen ist allein der Schnitzelreflex der Österreicher verantwortlich.

Schnitzel
Bidquelle: Nice Bastard

Der Schnitzelreflex ist eine in Österreich einzigartige genetische Mutation der DNA. Weiterlesen