Teigtascherl Gate – ein Böser Johannes Thriller – Teil 2

Teigtascherl

Bildquelle: pixabay.com

Was zuvor geschah:
Das Sonderkommando „Teigtascherl“ stürmt eine illegale Produktionsstätte von Teigtascherl und wird von Teigtascherl-Man überrascht.

Szene 4 – Die Rache des Teigtascherl Man
Teigtascherl Man hüpft von einem Stapel Mehlsäcken herunter und schwingt seine Nudelhölzer. Er macht dabei Geräusche wie drei raufende Kater, die einen Revierkampf austragen.
Den Männern fallen vor Schreck die Schöpfkellen mit den Teigtascherl aus den Händen.
Die Uniformen platzen aus allen Nähten, weil sie so viele Teigtascherl „konfisziert“ haben.

Männer: OH NEIN! ES IST TEIGTASCHERL MAN!
Teigtascherl Man: ÄS ÄST VOLBEI MÄT ÄUCH! JÄTZT WÄRDE ÄCH ÄUCH LICHTEN!

Teigtascherl Man hüpft wie verrückt herum und tötet einen nach den anderen des Einsatzkommandos „Teigtascherl“. Er tut sich dabei relativ leicht, weil die Männer sowieso nicht flüchten könnten, weil sie so vollgefressen sind.

TM: Äs ist vollblacht, iha könnt wida lauskommen!

Die verdächtig aussehenden Chinesen und Teigtascherl Man entkleiden die toten Männer und verarbeiten sie sorgfältig zu Haschee, das sogleich gewürzt und angebraten wird.
Teigtascherl Man knetet mit seinen starken Händen Teig und rollt ihn mit seinen riesigen Nudelhölzern glatt.
Die verdächtig aussehenden Chinesen schneiden Flecken aus dem Teig, füllen sie mit dem angebratenen Fleisch des Sonderkommandos „Teigtascherl“ und formen viel schöne Teigtascherl.

VAC: HULLAH! WIA SÄND GELÄTTÄT!
TM: Niemand lägt sich ungeästlaft mit Teigtaschäl Man an!

Diese kurze Fortsetzungsgeschichte widmet euch
der böse Johannes

Teigtascherl Gate – ein Böser Johannes Thriller – Teil 1

Teigtascherl-Gate

Quelle: Heute.at

Szene 1 – Das Briefing
Zwanzig mit schweren Schöpfkellen bewaffnete und vermummte Männer des Sonderkommando „Teigtascherl“ stehen in der Habt Acht Stellungen im Briefing-Room und warten auf das Einsatzbriefing.
Der Chef kommt rein:
Chef: Rührt um!
Die Männer stehen bequem.
C: Männer!
Wir haben von unserem Informanten in der Teigtascherl-Mafia erfahren, wo die nächste Lieferung illegal produziert wird. Wir werden die heute hochnehmen!
Männer: JAWOLL CHEF!
C: Mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln
M: JAWOLL CHEF!

Szene 2 – Der Transporter
Die Männer sitzen auf den Pritschen und machen Witze.
Alpha poliert seine Kelle mit einem in Waffen-Öl getränkten Lappen.
A: Ich kann es kaum erwarten, diese verfluchten, illegal Teigtascherl herstellenden Motherfucker mit meinem Gerät eins überzubraten!
Beta schwingt seine Kelle wie ein Ninja herum und pflichtet Alpha bei:
B: Yeah, überbraten hört sich gut an!
Die Männer klopfen siegessicher mit ihren auf Hochglanz polierten Kellen auf den Boden des Fahrzeuges und stoßen dabei affenähnliches Urwald-Geschrei aus.

Szene 3 – Das Lagerhaus
Das Einsatzkommando verlässt mit angeschnallten Nachtsichtgeräten das Fahrzeug und umstellt lautlos das Gebäude.
Alpha bricht mit seiner schweren Kelle die Türe auf und die restlichen Männer strömen leise ins Gebäude.
Im Gebäude riecht es köstlich und man sieht verdächtig aussehende Chinesen beim Verladen der illegalen Teigtascherl.
Die Männer stürmen im Laufschritt zum Lastwagen und schreien:
M: KEINE BEWEGUNG! HÄNDE WEG VON DEN TEIGTASCHERL!
Verdächtig aussehende Chinesen: OH NAIN! WIL WULDEN ÄNTDÄCKT!
M: HÄNDE HOCH, ODER WIR GENIESSEN!
VAC: GNADE! WIL ELGEBEN UNS FLEIWILLIG!
Die Männer schöpfen die illegalen Teigtascherl aus den Behältern und essen alle auf.
Doch sie habe nicht mit Gegenwehr gerechnet!
Denn aus dem Hintergrund tauscht ER auf:
Teigtascherl Man, der Rächer der unschuldigen Teigtascherl!
TM: IHL WAGT ÄS IN MAIN LEICH ZU KOMMEN? NÄHMT DAS!

Weiter zu Teil 2

Diese kurze Fortsetzungsgeschichte widmet euch
der böse Johannes

Kinderkarte inklusive Tüte um nur 1 Euro!

Bild

Da möchte man noch einmal Kind sein!
Im September gibt es in der Volksoper Kinderkarten um nur einen Euro!
Um dieses sensationelle Angebot noch abzurunden gibts auch noch eine gratis Schultüte dazu…

Schultuete

Dieses Bild präsentiert euch
der böse Johannes

P.S.: Ich kann nichts dafür, die Stimmen in meinem Kopf haben mich dazu gezwungen…

Skandal! Behördlicher Aufruf zum Mord!

FragezeichenLiebe Untertanen!

Ich weiß, es ist nun schon sehr lange her ist, dass ich zu euch gesprochen habe.
Aber in so krisengebeutelten Zeiten wie diesen, fühle ich mich als euer Souverän dazu verpflichtet, euch ein wenig Trost zu spenden.
Darum möchte ich euch erzählen, was mir heute passiert ist.

Ich war unterwegs und am Heimweg sprach mich eine Frau mittleren Alters auf der Strasse an.

„Entschuldigen sie bitte: Darf ich sie darauf aufmerksam machen, dass die Gemeinde Wien, die Post, die ÖBB, die Polizei, und auch andere Behörden im Internet aufgerufen haben mich zu töten? Jetzt sind sämtliche Mörder und Terroristen auf der Welt hinter mir her!“

Ich war momentan sprachlos und auch ein wenig entsetzt. Weiters war ich von ihrem ausgeprägten Damenbart leicht abgelenkt.

Dann habe ich zu ihr gesagt: „Na, da können sie ja froh sein, daß ich kein Mörder bin!“ und bin gegangen.

Nun werdet ihr sagen: Kann uns diese Kurz-Tragödie wirklich Trost spenden?
Natürlich!

Mir hat diese kurze Gespräch recht viel gegeben.
Denn nun ist mir klar geworden, dass geistige Gesundheit ein hohes Gut ist, welches nicht allen vergönnt ist.

Ausserdem, im Nachhinein betrachtet bin ich total begeistert, dass ich auf diese Frau so vertrauenswürdig gewirkt habe, dass sie sich trotz ihrer Angst ermordet zu werden, getraut hat mich anzusprechen!
Arg, oder?

Diese kurzen Trost in so schlechten Zeiten spendet euch euer
Herr Johannes bei den Furzen