Wien versinkt im Schneechaos…

…und so ähnlich titelt eine österreichische Gratiszeitung schon zum zweiten Mal.

Die Wettersituation ist einfach katastrophal. Man muss sich teilweise durch 40 Meter hohen Schnee durchgraben um in die Arbeit zu gelangen.
Teilweise sogar barfuß und ohne Wintermantel!
Wirklich schreckliche Szenen spielen sich ab.
Todesmutig kämpfte ich mich nackt und nur mit Klopapier um die Füße gewickelt durch die Schneemassen um ein paar Bilder dieser Katastrophe einzufangen:Schneemann

Schneefrau und Mann
Mit knapper Not bin ich bei diesen Aufnahmen dem Erfrierungstod entgangen!
Ich hoffe, meine werten Leser wissen das zu schätzen!

Advertisements

endlich rauchfrei

Weil es jetzt schon 30 Tage her ist traue ich mich vorsichtig sagen:
Ich habe aufgehört zu rauchen!

Auslöser dafür war die große Anzahl an E-Zigaretten von denen momentan sehr viele (ehemalige) Raucher sprechen.
An einem Nachmittag hatte ich nur mehr 3 Zigaretten im Päckchen.
Ich stellte mir selbst die Frage: Trafik oder Apotheke?
Es wurde dann doch die Apotheke.
Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch entschied ich mich für dieses Gerät:
xam E-Zigarette
Dies ist eine E-Zigarette der Marke „xam“
Der Grund für meine Entscheidung ist, dass dieses Produkt alle (österreichischen) Apotheken führen und daher ähnlich leicht verfügbar ist wie Zigaretten in der Trafik.
Dies soll keine Werbung für das genannte Produkt sein, sondern lediglich ein Erfahrungsbericht. Ich kann nicht über Produkte berichten, die ich nicht getestet habe…

Preis
Starterset mit USB Ladegerät und einem Depot: €29.-
Nachfüllung 2 Depots: €10.-
Ein Aromadepot reicht für ca. 500 Züge. Dies kommt natürlich darauf an, wie intensiv man anzieht…
Grob geschätzt könnte man sagen, ein Depot entspricht ungefähr einer Packung Tschick.
Achtung: Es gibt auch Aromadepots bei Amazon. Diese sind recht billig im Vergleich zu den xam Depots aus der Apotheke, jedoch hat mich der Geschmack nicht sonderlich überzeugt, aber das soll jeder bitte selber probieren.
Da ich nur mehr recht selten an der E-Zigarette nuckle, kann ich mir getrost den teuren Preis der Apothekenware leisten…

Die Aromadepots der „xam“ sind (im Gegensatz zu vielen anderen Produkten, die auch mit Nikotin erhältlich sind) frei von Nikotin.
Ich habe mich für diese Variante entschieden, da ich ohnehin schon auf 10 Zigaretten/Tag reduziert hatte.
Am zweiten Tag nach der letzten „echten Tschick“ hatte ich ein leichtes Kribbeln im Kopf, was ich als leichte Entzugserscheinungen gewertet habe.
Der Nächste Tag verlief dann schon wieder problemlos.
Die E-Zigarette hilft m.m.n. gegen die physische Sucht, das Ritual des Rauchens. Ich denke, ohne E-Zigarette hätte ich wahrscheinlich schon nach ein paar Tagen aufgegeben.

Mittlerweile brauche ich die E-Zigarette auch schon fast nicht mehr. Manchmal nehme ich 2-3 mal am Tag 5 Züge, dann wieder einen Tag gar nicht, usw.

Wer früher schon öfters ohne Erfolg versucht hat aufzuhören, sollte vielleicht der E-Zigarette eine Chance geben.
Vielleicht klappt es ja dann, so wie bei mir…
Ich werde hier in regelmäßigen Abständen berichten, ob ich immer noch rauchfrei bin, oder nicht!
Hier geht es weiter zum Teil 2

Geburtstagsgrüße der Familie Fröbel

So wie viele Menschen, bekomme ich manchmal Mails vom Leuten, die ich nicht kenne.
Das liegt daran, weil sie entweder die Adresse falsch gespeichert (oder gemerkt) haben, oder ihnen bewusst eine falsche mitgeteilt wurde.
Wie auch immer, normalerweise antworte ich in so einem Fall recht höflich unt teile dem Absender mit, dass er eine falsche Mailadresse verwendet hat.

So auch bei der Familie Fröbel, die mir voriges Jahr im Jänner Geburtstagsgrüße geschickt hat, ich habe im März Geburtstag, somit war wohl nicht ich gemeint.
Mail vom 8.1.2012:

Hallo, lieber Johannes!

Viele gute Wünsche zu Deinem heutigen Geburtstag
senden Dir
alle Fröbels.

Meine Antwort:

Liebe Fröbels!
Leider bin ich ein anderer Johannes.
Richten sie aber bitte ihrem Johannes aus, er möge seine RICHTIGE
Mailadresse weitergeben, sollten sie ihn treffen.
Danke.

Ich bekam darauf keine Antwort. Muss ja auch nicht sein, Thema erledigt.
Heute bekomme ich wieder ein Mail von den Fröbels…

Lieber Johannes,

gerade haben wir an die [uups!]-Familie gedacht, als im Fernsehen von den schlimmen Bränden in Tasmanien berichtet wurde. Wir hoffen sehr, dass diese weitab von Euch wüten.
Zum Glück viel uns dabei ein, dass ja Johannes heute Geburtstag hat.
Ehe Dein Ehrentag nun vorübergeht, liebe Grüße und die allerherzlichsten Glückwünsche für das kommende Lebensjahr. Wir hoffen, dass Du im Kreise der Familie oder mit Freunden einen schönen Tag verleben konntest.

Machs gut und viele Grüße an die übrige Familie
Deine Fröbels

Verdammt. Da war ich wohl voriges Jahr nicht deutlich genug.
Hier ist meine Antwort auf das heutige Mail!

Liebe Familie Fröbel!

Wie ich ihnen schon im Vorjahr mitgeteilt habe, bin ich nicht der Johannes, den sie meinen.
Sie können die Mailadresse getrost löschen, da der Johannes den sie meinen, schon im Vorjahr ihre Geburtstagsgrüße nicht bekommen hat.

Auch wenn sie wieder und wieder Geburtstagsgrüße senden, werden sie trotzdem nicht an Johannes [uups!] gehen, sondern an mich.
Das macht doch irgendwie keinen Sinn, oder?

Also bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, BITTE schicken Sie mir keine Geburtstagsgrüße mehr.

Wenn sie mir unbedingt gratulieren müssen, dann tun sie das am [uups!], denn da habe ich Geburtstag.
Oder sie schicken mir Geld, ich gebe ihnen gleich meine Kontonummer!
Dann dürfen sie mir gerne weiterhin jeden 9.1. ein Mail schicken!
Ich tu dann sogar so, als würde ich mich freuen und antworte sogar als wäre ich Johannes [uups!]!
Sind €100.- OK für sie?

LG, nicht ihr Johannes

P.S.: Vielleicht ist Johannes [uups!] gar nicht an ihren Geburtstagsgrüßen interessiert, sonst hätte er ihnen vielleicht seine richtige Adresse gegeben?
Denken sie mal darüber nach. Außerdem kann er sicher auf eine Mail pro Jahr auch verzichten, auch wenn sie noch so rührend geschrieben ist. Brieffreundschaften sollten etwas häufiger gepflegt werden, denke ich.

P.P.S.: Da ich jetzt schon den Namen und das Land des Geburtstagskindes kenne, soll ich vielleicht die richtige Mailadresse für sie herausfinden?
Für €100.- klemme ich mich hinter die Tastatur und finde alles heraus. Wo er wohnt, Telefonnummer, Satellitenfoto seines Hauses, Schuhgröße, sexuelle Vorlieben, Fotos seiner Kinder, usw.
Ich habe jetzt schon einige vielversprechende Facebook Profile gefunden! Ich bin zwar nicht bei Facebook, aber für €100.- werde ich dort auch noch Mitglied…

Ich hoffe das war jetz klar genug.
Bis jetzt noch keine Antwort.
Bin schon gepannt auf nächstes Jahr!

Euer böser Johannes

Mord durch Wäsche aufhängen

An den Weihnachtsfeiertagen und zu Silvester habe ich öfters von den s.g. Rauhnächten gehört.
In diesen darf man ja keine Wäsche zum Trocknen hängen lassen, da sonst im Folgejahr ein Angehöriger sterben muss.
Dies führt mich zu meiner Frage:
Kann man steuern, wer da sterben muss?
Machs gut Opa!
Das wäre echt furchtbar praktisch, denn nichts wäre leichter als eine unangenehme Schwiegermutter verschwinden zu lassen, indem man nasse Miederhosen in der Silvesternacht hängen lässt!
Oder die überreife Erbtante, die einfach nicht ins Gras beißen will; Einfach einen nassen Kopfpolster über Weihnachten auf die Leine, und im Jahr darauf die lang ersehnte Erbschaft erwarten!

Meine Güte, mannigfaltigste Ideen hätte ich da, und die Polizei könnte mir GAR NICHTS NACHWEISEN!

Also, meine lieben Leser und Komplizen, gebt mir bitte ein paar Tipps, was ich für welche Angehörigen aufhängen muss!
Für sinnvolle Hinweise biete ich sogar eine 10%ige Beteiligung am Umsatz!

Ich bedanke mich jetzt schon im Voraus,
euer böser Johannes

Danke Für das Foto an Michael