Schnitzelreflex

Liebe Leute, hier ist wieder einmal ein neuer Artikel der Reihe „So funktioniert das„!

Heute erzähle ich euch etwas über eine sehr typisch österreichische Eigenart, nämlich den

Schnitzelreflex

Der Schnitzelreflex kann besonders in Gaststätten oder in Betriebskantinen von diversen Firmen beobachtet werden.
Egal ob es sich um ein grindiges Gasthaus oder um eine ungezieferverseuchte Kantine handelt, wenn es ein Schnitzel-Menü gibt, ist die Hütte voll!
Das liegt nicht etwa daran, dass die Schnitzel dort so besonders gut wären.
Nein, das hat rein gar nichts mit der Lokalität zu tun, sondern für dieses Phänomen ist allein der Schnitzelreflex der Österreicher verantwortlich.

Schnitzel
Bidquelle: Nice Bastard

Der Schnitzelreflex ist eine in Österreich einzigartige genetische Mutation der DNA. Weiterlesen

Advertisements

Ich heize mit Öl

In den letzten Wochen höre ich im Radio immer wieder einen lustigen Werbespot, der das Heizen mit Öl bewirbt.
€2000 soll man an Fördermitteln bekommen, wenn man sich für eine neue Ölheizung mit Brennwerttechnologie entschliesst.
Siehe www.heizenmitoel.at/

Frage: Was soll das werden?
Der Ölpreis steigt in noch nie da gewesene Höhen und die machen Werbung für das Heizen mit Öl?
Und eine Förderung gibts dafür auch noch? Echt jetzt?
Bohrturm
Es kann sich ja jeder selber eine Meinung bilden, aber ich glaube, dass das heizen mit Öl keine Zukunft hat.
Die Ressource Öl ist knapp, das weiss mittlerweile schon jedes Kind, der Verbrauch steigt aber weiter ins unermessliche.
Da macht es natürlich Sinn, die Leute zu überreden, weiter Öl zu verbrennen, bis keines mehr da ist. Wenn das Öl dann endlich aus ist, heizen wir halt gleich direkt mit Geld. Dann wirds erst so richtig teuer!

Ich heize mit Öl und ich bleibe dabei!

Jawoll!
Bildquelle: Wikimedia Commons

Vorratsdatenspeicherung seit 1. April 2012

Meine Leser sind ja top informiert, deshalb wissen sie sicher auch, dass seit 1.4.2012 in Österreich die Vorratsdatenspeicherung in Kraft ist.
Nur zum Schutz vor bösen Terroristen, versteht sich.
Das heisst, alle Verbindungsdaten (wer mit wem) müssen von Telefon und Internetdienstleistern für mindestens 6 Monate gespeichert werden und wir müssen den Blödsinn obendrein noch selbst bezahlen.
Warum gerade dieses Datum gewählt wurde, ist mir schleierhaft, ausser die EU will uns die Vorratsdatenspeicherung als gigantischen Aprilscherz verkaufen.

Aber keine Angst, ihr als unbescholtene Bürger habt ja nichts zu befürchten, weil unbefugten Zugriff auf Daten hat es überhaupt noch nie gegeben.
Ausserdem postet ihr sowieso euer ganzes Leben auf Facebook. Mit solchen Daten kann die Polizei eh weit mehr anfangen.

Es gibt auch positive Aspekte der Vorratsdatenspeicherung:
Wenn ich jetzt, sagen wir mal einen Filmriss vom vielen Saufen habe und nicht mehr weiss, wo ich das ganze Wochenende war, kann ich in Zukunft bei der Polizei anrufen und mir darüber Auskunft geben lassen!

Zum Schluss möchte ich euch noch den kürzesten Terroristenwitz aller Zeiten nicht vorenthalten:

Telefonieren zwei Terroristen.

Böse Buben beim Telefonieren
Bildquelle: Wikimedia Commons