Endlich ist er da!

Arrr, liebe Untertanen!
Vor einger Zeit habe ich mich um Mitgliedschaft im (leider noch nicht als Religion anerkannten) Pastafarischen Verein zur Förderung der Gedanken an das Fliegende Spaghettimonster beworben.
Nun freue ich mich sehr euch mitzuteilen, dass ich nun schon länger ein Vereinsmitglied bin und jetzt auch endlich meinen Mitgliedsausweis bekommen habe!
Hier ist er:
Pastafari-Ausweis
Falls ihr mehr über die Pastafari und das Fliegende Spaghettimonster wissen möchtet, könnt ihr das auf der Seite pastafari.at nachlesen

Nudelige Grüsse sendet euch euer
Herr Johannes bei den Furzen

Advertisements

Wieviele Autos braucht man pro Haushalt?

Wie ich ja berichtet habe, sind wir (meine Frau Maus bei den Furzen und ich) ja jetzt schon eine Weile ohne eigenes Auto.
Ab und zu mieten wir, aber meistens brauchen wir ohnehin kein Auto.
Über die Parkplatzprobleme in unserer kleine Gasse mache ich mir jetzt überhaupt keine Sorgen mehr.
Aber ich glaube den Grund für die Parkplatznot in unserer Gasse gefunden zu haben…
Weiterlesen

EU Datenschutzgrundverordnung ab heute

Wer es noch nicht gehört hat, ab heute, den 25.5.2018 gilt die wunderbare neue EU DSGVO.
Die letzten Monate berichteten die Medien immer häufiger über dieses brisante Thema.

Wen betrifft die EU DSGVO eigentlich?
Nun, eigentlich sollten meiner Meinung nach nur die wirklich großen Firmen davon betroffen sein, also die, die wirklich unglaubliche Mengen an Benutzerdaten speichern.
Da das Papier aber ziemlich oberflächlich geschrieben ist, ist auch davon auszugehen, dass auch kleine Firmen oder sogar private Webseiteninhaber davon betroffen sein werden.
Ihr wisst ja, kleine Zitronen geben bekanntich den Besten Saft.

Was bedeutet das für mich?
Wer eine Firma hat und Daten von Kunden und Mitarbeitern speichert, ist definitiv betroffen und muss der DSGVO Folge leisten um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen.

Wenn ich als Privatperson einen Blog, eine Webseite, ein Forum oder ähnliches selbst betreibe (eigene Domain und Hostingpaket), und dort Besucherdaten in irgend einer Form gespeichert werden, ist man auch betroffen und muss der DSGVO Folge leisten.
Insbesondere, wenn man Werbung schaltet und davon finanziellen Nutzen hat.

Wenn ich als Privatperson bei einem Bloghoster wie Blogger, WordPress oder ähnlichen ein Blog hat, ist man meines Erachtens nicht betroffen, da ich weder Inhaber der Domain bin noch einen finanziellen Vorteil davon habe.
Bei solchen Bloghostern gibt es aber auch meistens Bezahlpakete, d.h. man darf dann selbst Werbung schalten und auch Geld dafür bekommen. Hier würde ich sagen, gilt die DSGVO auch.
Die Frage ist, in wie weit man von dem Bloghoster überhaupt Werkzeuge in die Hand bekommt um überhaupt seinen Pflichten nachkommen zu können. Schließlich ist man dann ja nicht der Herr über das System und hat somit keinerlei Zugriff auf die Daten, es sei denn, der Betreiber delegiert mir das Recht…

Was bringt das ganze?
Die Datenschutzgrundverordnung dient eigentlich dazu, jeder Person das Recht zu geben, bei einer anderen Person oder Firma Auskunft über die über ihn gespeicherten Daten zu verlangen und sogar deren Korrektur oder Löschung zu erzwingen.
Da es aber noch keine Verfahren oder Urteile gegeben hat, kann man über die tatsächliche Tragweite noch nicht viel sagen.

Auf jeden Fall ist die Aufregung momentan recht groß und geht sogar so weit, dass kleine Blogger (solche, die nicht davon leben, wie ich zum Beispiel) beschlossen haben, ihr Hobby aufzugeben und ihren Blog sicherheitshalber zu löschen.
Dies halte ich aber auf jeden Fall als Überreaktion.
Ob die Aufregung nun wirklich berechtigt ist und was die tatsächlichen Auswirkungen sein werden, weist uns die Zukunft.

Sicherheitshalber möchte ich noch darauf hinweisen, dass dieser Beitrag keine Rechtsauskunft ist, sondern meine Ansicht zu dem Thema, welche ich durch meine berufliche Tätigkeit erlangt habe.

Fahren ohne (eigenes) Auto

Liebe Untertanen, Mitleser und sonstige Zeitgenossen!

Ich bin jetzt ziemlich genau ein Monat ohne Auto.
Lange Geschichte, das doch schon in die Jahre gekommene Gefährt hat nach einer notwendigen Reparatur angefangen herumzuspinnen und dies hätte noch weitere Reparaturen (die den Restwert des Autos bei Weitem überstiegen hätten) notwendig gemacht.
Eigentlich hätten meine liebe Frau Maus bei den Furzen und ich noch gehofft, daß die Karre noch dieses Jahr durchhält, aber leider kommt es immer anders als man denkt.

Da ich aufgrund der eher seltenen Notwendigkeit eines Fahrzeuges (meistens nur ein bis zwei mal pro Monat) schon länger mit dem verzicht auf eigenen Autos liebäugle, fiel mir die Entscheidung recht leicht.
Meine Frau war zwar noch ein wenig skeptisch, willigte aber (dank meiner Argumente und Überredungskünste) dann doch ein, es zumindest mal für ein Jahr mit öffentlichen Verkehrsmittel und Mietautokonzepten zu versuchen.

Bevor jetzt jemand meint, jetzt ist er schon komplett übergeschnappt, hier ein paar Worte zur Erklärung:

  • wir leben inmitten einer Großstadt
  • Parkplätze sind rar, trotz Parkraumbewirtschaftung
  • es ist immer Stau, dann wenn ich fahren könnte
  • ein Auto kostet am meisten, wenn es steht (Versicherung, Parkraumbewirtschaftung, Autobahnmaut, §57A Untersuchung, laufende Reparaturen usw.)
  • wir fahren immer mit den Öffis in die Arbeit
  • wir haben alle notwendigen Lebensmittelhändler in gehweite und gehen sowieso zu fuss einkaufen
  • ich habe die Möglichkeit den Carpool meiner Firma kostengünstig zu nutzen (vergünstigte Wochenendangebote)
  • in unserer näheren Umgebung stehen häufig Mietautos verschiedenster Anbieter zur Verwendung bereit

Weiterlesen

Illuminatus!

illuminati-symbol-eyeGeschätzte Untertanen!
Ich habe ja vorige Woche von meinen lustigen Erfahrungen im Bezug auf E-Mails berichtet.

Nun, jetzt habe ich wieder ein ganz tolles Beispiel bekommen, jemand hat sich mit meiner Mail-Adresse bei den afrikanischen Illuminaten registriert.
Diese wiederum haben mir deswegen folgende Nachricht geschickt:

RULES AND REGULATIONS OF HOW YOU CAN BE PART OF THE ORGANIZATION. IF YOU CAN STAND THEM, THEN YOU WILL BE CONSIDERED IN THE NEW SECRET WORLD AGE (ILLUMINATI) SO READ THEM CAREFUL AND GET BACK TO US.

FOLLOW YOUR HEART BEFORE YOU DECIDE TO SIGN THE CONTRACT WITH THE SOCIETY.

AND IF YOU HAVE ANY PROBLEM WITH ONE OF THE CONDITIONS, PLEASE DO NOT  SIGN THIS AGREEMENT AND WE FORWARD YOU THE FORMS IMMEDIATELY AFTER WE HAVE CONFIRMED YOUR REGISTRATION FEE FOR MEMBERSHIP.

HERE ARE THE BASICS OF HOW TO BECOME A NEW ILLUMINATI MEMBER

1* You must be over the age of 18 to make your own decision.
2* You must be able to pay the membership fee for file and reference number compilation.
3* You must have a strong belief of Success.
4* You must be able to keep secrets to yourself.
5* You must believe that money is power.
6* You must be aware that your name sounds in the list of wealthy powerful citizens and  celebrities
7* You must have goals and desires of your dreams in life.
8* You must be ready to visit the sea water at midnight once a year.
9* You must have a belief in the change/modern world of doing things.
10* You must be able to read/respect/understand the goals of the Illuminati.
11* You have to be able to help the less fortunate.
12* You must have aim for joining the society.

Kind regards
Lord.H

Danach folgen noch ein paar Daten, die der Mail-Adressen-Vertippsler im Anmeldeformular der Seite eingegeben hat.
Bei Occupation hat er Namibia eingegeben und bei Income 13/10/1995.
Ich bin mir nicht sicher, ob der „Grand Lodge lord“ den Beruf Namibia und ein Geburtsdatum als Einkommen gelten lassen, außer es ist ihnen egal, solange die Registrierungsgebühr von $100,- bezahlt wird.

Falls ich demnächst Mitglied in der einflussreichen Gesellschaft der Illuminati bin, gebe ich euch Bescheid.

Diesen leerreichen Blödsinn widmet euch euer
Lord Johannes bei den Furzen

Hackerangriff oder doch nur Idiotie?

Internationaler-VersandhaendlerSeit es Gmail gibt habe ich dort eine Mail-Adresse.
Klar, werdet ihr da sagen, Wasser predigen und selber Wein trinken und so. Ihr habt ja recht. Aber letztendlich muss man ja immer irgendjemanden vertrauen und Missbrauch ist bei jedem System möglich.
Aber egal, diese besagte Mail-Adresse habe ich schon sehr lange und möchte sie eigentlich nicht wechseln, aus reiner Gewohnheit halt. Leider hat Google in den Anfangszeiten etwas gepatzt und so war es möglich, dass herrjohannesbeidenfurzen@gmail.com und herr.johannes.bei.den.furzen@gmail.com eigentlich die selbe Mail-Adresse ist und so die Mails an die beiden offensichtlich unterschiedlichen Adressen trotzdem im gleichen Postfach landen.

Worauf ich hinaus will ist, dass ich immer wieder die Mails von Leuten bekomme, die sich mit einer Mail-Adresse, die so ähnlich ist wie meine, auf weißgottwelchen Systemen registrieren wollten und damit mehr oder weniger Erfolg hatten.
Weiterlesen

Kinder, wie die Zeit vergeht…

Liebe Untertanen! Das Jahr ist nun schon bald vorbei.
Es wird also wieder mal Zeit, ein paar eigenartige Suchbegriffe zu analysieren:

  • jägermeister kerze
    Na die wird bestimmt gut riechen.
  • hässlicher leberkäse mensch
    Erinnert mich irgendwie an reißerische Titelzeilen in einigen kleinformatigen Zeitungen: „Hässlicher Leberkäse Mensch bricht in Billa Filiale ein – Leberkäse weg!“
  • höllenkatze
    Ganz ehrlich, ich glaube alle Katzen sind aus der Hölle…
  • eiaufstrichbrot fliegen
    Warum sucht wer nach sowas? Häää?
  • geheimwissen word
    Sämtliche Funktionen aller Office Programme sind natürlich streng geheim. Wo kämen wir da sonst hin, wenn jeder einfach so formatierte Texte verfassen könnte…
  • leberkäse lustig
    Was stellt sich der Suchende hier vor, was er finden möchte?
    Lustige, hässliche Leberkäse Menschen, oder was?

Ja, liebe Untertanen, so ist das hier.
Es wird streng aber dafür ungerecht abgerechnet!
Aber nicht nur die Suchbegriffe hier sind lustig, auch fangen sich immer wieder sehr bedenkliche Kommentar im Kommentarfilter.
Hier ein paar Beispiele:

Night famiⅼy devotiоns haɗ been one of the vital parts of Lee annd Larry?s Ԁаy. Daddy learn a partt oof thee story of Jesus сoming at Christmas which is where he read every year during December so they might know the real motive for Christmas, to celebratе the start of Jeѕus. At the finisһ of it, Ꮮee asҝed,
?Daddy,did Jesuѕ get a celebration every year with presents and a clown too?

Ja, Daddy, was würde Jesus hier tun?
Interessant, oder? Und was soll das alles heißen?

This is such a fun rеcreation and we had an ideal birthday Ⅾaddʏ.?
Larry added. ?Can we play ?What?ѕ one of thhe best factor about God?
tomorrow too?? һee begged his Mommy.

Ja, Mommy, darf ich mit Jesus spielen, BIIIITTE!

LIKE WΗAT DADDY, TELL US, TELL US.? Each boys jumped up and down desiroսs to know how to make God happy.

Mir reichts, ich geh jetzt schaukeln, das macht Gott sicher auch
glücklich!

I knoѡ!? Sated Larrу. ?I wagег һe likes angels because һe has them round all the time. Perhaps he and the angels play famiⅼy video games like we do sometimes. Perhaps they play Monopoly.? This made Mommy giggle actually hɑrd.

Wow. Da kichere ich auch hart, dafür kommen endlich Engel im Text vor.

I кnow!? Saіd Larry. ?I bet he likes ɑngelѕ ass a result of he һas them round all of the time. Possibl he aand tһе angels play household games like wee do sometimes. Maybe theey plаy Monopoly.? This made Mommy snicker actually hard.

Na, jetzt kommen wir der Wahrheit schon näher: Der Kommentierende
ist ein Fetischist und steht offenbar auf Engel-Ärsche!

Sehr religiös das alles, oder? Über die Motive des Kommentarspammers lässt sich nur spekulieren.
Die Texte sind offenbar zufallsgeneriert, oder von einer künstlichen Intelligenz, die ursprünglich von einem religiösen Fanatiker programmiert wurde!
Übrigens: Diese Kommentare wiederholen sich wöchentlich. Sonntags. Man denke darüber, was man möchte.

Zum Abschluss noch ein Segen seiner Eminenz, Hr. Johannes b.d. Furzen:
Das Fliegende Spaghetti Monster schütze uns vor allen bösen Kommentaren und Suchbegriffen.
Es segne euch die Heilige Dreifaltigkeit des großen Fliegenden Spaghetti Monsters, die Nudeln, die Fleischbällchen und die heilige Sauce, Ramen.
Gehet hin und sauft euch nieder.
Arrrrr!

Ikea BASISK Nachttischlampen Hack

Neulich habe ich meine BASISK Nachttischlampe von Nachtkastl gestoßen und somit den gläsernen Lampenschirm zerbrochen.
Da ich den funktionierenden Rest der Lampe nicht wegschmeißen wollte, habe ich nach einem Brainstorming mit Freunden einfach selbst einen Lampenschirm gebastelt, und zwar aus Pappmaché!

Da werden Kindheitserinnerungen geweckt, ich glaube zum letzten mal hab ich mit diesem Material im Kindergarten gearbeitet…

ACHTUNG BRANDGEFAHR!
Solltest du auch so einen Lampenschirm basteln, bedenke, dass dieser aus Papier und daher brennbar ist! Also keine Lampen verwenden, die über 175°C Abwärme erzeugen, da sich der dünne Papierschirm ab dieser Temperatur entzünden könnte…

Du benötigst:

  • ausreichend weißes Seidenpapier
  • einen Luftballon
  • ein Stück weißen Karton oder dickes Papier
  • Kleister

Als erstes habe ich einen Papierring gemacht, der den passenden Durchmesser für das Gestell der Lampe hat.
Danach bläst man einen Luftballon auf die passende Größe auf und setzt den Papierring darauf.
Nun beginnt man das ganze Gebilde mit Seidenpapier und Kleister zu bekleben.
Wenn eine Schicht fertig ist kann man nach kurzer Trockenzeit mit der nächsten Schicht beginnen.
Auf diese Weise bringst du 3 – 4 Schichten Kleister und  Seidenpapier-Gemisch auf den Ballon auf.
Nach einem Tag Trockenzeit ist das Pappmaché gehärtet und man kann dem Ballon die Luft auslassen.

Gesamtkosten waren €10, wobei ich mit der gekauften Menge des Materials sicher fünf solcher Lampenschirme basteln hätte können…
Aber der Prototyp war schon gut genug und kam gleich auf die Lampe!

Du siehst, man braucht nicht immer gleich alles wegwerfen.
Repariere und improvisiere wo es geht, die Umwelt wird es dir danken!

Turnschuh-Funk

FragezeichenAm Samstag war im beim SportsPFCHHHT!.com um auf neue Turnschuhe Ausschau zu halten.
Da ich relativ hohe Ansprüche an Turnschuhe habe (sollten länger als eine Saison halten, Regen aushalten und das Aroma muss auch passen), ist das immer so ein Unterfangen.

Nach 2 Minuten im Geschäft, das übrigens eine grotesk große Schuh-Abteilung hat, bekommt man gleich leichte Kopfschmerzen.
Warum?
Nicht wegen dem Geruch in der Schuh-Abteilung, die irgendwo zwischen Plastik, altem Schweiß und Klospray liegt, sondern wegen des Lärms. Weiterlesen