Weil KHG wieder mal vor Gericht steht…

Video

Langsam wirds lächerlich. Wir leben in einer Plutokratie, offensichlicher kann es eigentlich fast nicht mehr werden.
Der Anwalt eines Mitbeschuldigten trägt sogar einen Anzug mit aufgedruckten Geldscheinen, zum Spott der Normalsterblichen, wie mir scheint.
Ja, wer Geld hat, kann Gerichtsverfahren so lange hinauszögern, bis letztendlich alles verjährt ist.

Man darf sich dann auch nicht wundern, dass man dafür von Kabarettisten aufs Korn genommen wird…

Jetzt gehts mir wieder besser.
Grüsse vom bösen Johannes

Advertisements

Die E-Card der Gottesmutter

Ich habe ja schon mal über meine Pilgerfahrt nach Mariazell berichtet, und dass ich dort leider keine E-Card der Gottesmutter mehr bekommen konnte.
Jetzt habe ich doch endlich eine in Händen, da Freunde auch da waren und mir eine mitgebracht haben.
Danke dafür!

Nun, ich will euch nicht länger auf die Folter spannen, hier ist sie:
E-Card-der-Gottesmutter
Ehrlich gesagt, ich bin von dem Design schon etwas enttäuscht und abgelaufen ist sie auch schon;
Der Imperator, Benedikt der XIV ist ja schon etwas länger nicht mehr Papst.
Keine Ahnung, ob die E-Card jetzt überhaupt noch gültig ist…

Weiters stelle ich mir die Frage, wo ich mir die E-Card jetzt überhaupt hinstecken soll:
Ins Auto zum Schutz vor Unfällen?
Oder in die Wohnung, zum Schutz vor Lärmbelästigung, Einbruchsdiebstahl und Wasserschaden?
Ein Kollege meinte, vielleicht ins Geldbörsel, weil für Geld hat die katholische Kirche immer was übrig…
Naja, lassen wir das.

Wie gesagt, ich habe mir da zwar etwas mehr erwartet, aber vielleicht ist sie ja letztendlich doch wundertätig…
Sollte sich mein Leben schlagartig verbessern, berichte ich euch, rechnet aber nicht zu bald damit.

Diesen Eso-Schas widmet euch euer
Herr Johannes bei den Furzen
und
der böse Johannes

Der Klimawandel ist vom Mensch gemacht

Damit es auf meinem Blog nicht nur um Unfug geht, möchte ich euch hier ein wichtiges Thema ans Herz legen:

Den Klimawandel
Wenn wir uns an die Wetter-Kapriolen der letzten 20 Jahre erinnern, sollte uns klar sein, dass uns nicht nur ein Klimawandel bevor steht, sondern dass sich das Klima bereits gewandelt hat.
Und zwar recht rigoros.
Die Beweise dafür sind offensichtlich:

  • Wir sehen dabei zu, wie die Durchschnittstemperatur der Atmosphäre ständig steigt und wie ein Temperaturrekord den anderen jagt.
  • Wir sehen dabei zu, wie die Gletscher schmelzen.
  • Wir sehen dabei zu, wie die Polkappen schmelzen.
  • Wir sehen dabei zu, wie die Meeresspiegel stetig ansteigen.
  • Wir sehen dabei zu, wie der CO2 Gehalt der Luft immer größer wird.
  • Wir sehen dabei zu, wie Wälder, die CO2 in Sauerstoff umwandeln könnten, vernichtet werden.
  • Und letztendlich sehen wir dabei zu, wie wir immer noch mehr Dreck und giftige Abgase produzieren anstatt weniger.

Doch da es gibt es trotzdem immer wieder Leute die behaupten, der Klimawandel wäre überhaupt nicht real.
Oder wenn er doch real wäre, könnte der Mensch daran gar nicht Schuld sein.

Es gibt Politiker, die uns beschwichtigen:
Alles halb so wild, alles kann wie gewohnt weiter gehen.
Nein, wir können sogar noch unseren Konsum steigern, damit noch mehr Profit und Wohlstand (für einige wenige) generiert werden kann!

Aber was kann ich denn schon ausrichten?
Relativ viel, jeder Mensch hat es selbst in der Hand:

  • Kaufe nur, was du wirklich brauchst.
  • Iss weniger Fleisch.
  • Kaufe weniger Güter, die weit transportiert werden müssen.
  • Reise weniger.
  • Fahr weniger Auto.
  • Verwende öffentliche Verkehrsmittel.
  • Lerne, wie man repariert, anstatt alles gleich weg zu werfen.
  • Hilf anderen zu reparieren.
  • Kaufe gebrauchtes.
  • Kaufe langlebige Produkte von guter Qualität.
  • Bedenke, dass alles was neu produziert wird, auch Ressourcen verbraucht und der Umwelt schadet.
  • Verbreite Fakten und keine Mythen.

Ich denke, es ist doch einiges, was wir tun könnten.
Also tut es!
Jetzt!
Wirklich!

Dies befiehlt euch seine heilige Zweifaltigkeit
euer
Herr Johannes bei den Furzen
und
der böse Johannes

Mitten im Sommerloch

Wie ihr, meine lieben Untertanen eh nicht bemerkt habt, war ich auf Sommerfrische in [UUUUPS] und die letzten Beiträge sind von meiner Zeitmaschine von der Vergangenheit in die Gegenwart befördert worden!
Es war so schön in [UUUUPS], deswegen habe ich auch keine Bilder für euch gemacht, weil ich so gemein bin und nicht teilen will.
Da mir in [UUUUPS] meine gewohnte Infrastruktur nicht zur Verfügung stand, gab es natürlich schon Kaffeeflecken, aber nicht für euch.
Ebenfalls weil ich so gemein bin.
Ja, so ist das als Herrscher, hin und wieder muss man Härte zeigen.

Aber falls es euch ein Trost ist, hier ist wieder ein Bild von meine kasigen Haxen und dem Sommerloch.

Sommerloch

Sommerloch

Ich hoffe das reicht euch als Entschädigung!

Dieses Bild präsentierte euch der Böse Johannes und euer Herrscher Herr Johannes bei den Furzen.

Kleinbeschiss vom Installateur-Fachbetrieb

Alljährlich muss man seine Gastherme von einem Installateur-Fachbetrieb kontrollieren lassen.
Das ist auch gut so, denn wenn eine Therme nicht richtig funktioniert, könnte das recht schlimm ausgehen, keine Frage.
Doch es vergeht keine Woche, wo man nicht in der Zeitung lesen kann, dass Leute von Installateuren so richtig abgezockt worden sind.
Nun, ich habe auch das Gefühl abgezockt geworden zu sein.

Bei meinem Installateur kostet das Überprüfen einer Gastherme €155.- plus 30 Euro Material (€10,- für zwei Dichtungen und €20,- für das Befüllen des Ausdehnungsgefäßes mit Stickstoff), die man sich einfach so und ohne Nachfrage aufschlägt.
Ist ja normal, oder?
Weiterlesen

memon mag Mammon

Ein Kollege hat mich auf die „Firma“ memon BIONIC INSTUMENTS aufmerksam gemacht.
Diese vertreibt Produkte zum Schutz gegen Elektrosmog.

Im Webshop der Seite findet man verschiedenste Armbänder, Anhänger, Geräte fürs Auto, aber auch Geräte für die Wohnung.
Die Kleingeräte sind dabei relativ „günstig“ und schlagen sich, je nach Anwendungsgebiet, mit € 72.- bis hin zu € 555.- zu Buche.
Jedoch wird einem im Webshop bei den Armbändern gleich suggeriert, dass das alleine kein ausreichender Schutz sei und somit zentrale Lösungen für Haus oder Wohnung ebenfalls notwendig sind. Weiterlesen

Zeig dei Zeigs

So, ich mache jetzt einmal was ganz Blog-typisches und zeige her, womit ich momentan meine Fotos mache…
Auf Rennenglisch nennt man das „Show your Gear“, ich nenne es:
Zeig dei Zeigs!
Vielleicht will es mir ja die/der eine oder andere nachmachen, hmm?

Also, hier einmal ein Bild von meiner (fast) ganzen Fotoausrüstung, ein wenig Kleinzeugs gibt es natürlich noch.
Aber hier das wichtigste:
zeig-dei-zeigs

Hier nochmal das gleiche Bild, hier aber mit Nummerierung:
zeig-dei-zeigs-beschriftet

  1. Pentax K-1
    Das ist meine Hauptkamera
  2. Sigma 50mm 1:1,4
    Mein Lieblings Objektiv, fast immer auf der Kamera
  3. Sigma 35mm 1:1,4
    Das erste wirklich gute Objektiv, welches ich mein Eigen nennen durfte
  4. Pentax Makro Limited 35mm 1:2,8
    Ein recht gutes Makro Objektiv
  5. Pentax 28-105mm 1:3,5-5,6
    Wasserdichtes, leichtes Reiseobjektiv
  6. Walimex Pro Fisheye 12mm 1:2,8
    Fischauge, manueller Fokus, dafür ca. 180° Blickwinkel! Voll Genial!
  7. Samyang 14mm 1:2,8
    Extrem Weitwinkelobjektiv, manueller Fokus
  8. Sigma 50-500 1:4,5-6,3
    Super Teleobjektiv, aber superschwer 😉
  9. Neewer TT560 Speedlite
    Der Billigsdorfer Blitz, den ich nur habe, damit ich einen Blitz habe; 99,9% der Bilder mache ich mit dem vorhandenem Licht
  10. Manfrotto 190 Stativ
    Sehr stabiles Stativ mit Kugelkopf, das günstigste brauchbare…
  11. Panasonic Lumix DMC-LX7
    Die immer dabei Kamera, vernünftige Größe, vernünftige Bildqualität dank Leica Optik
  12. Topcon Uni + 53mm 1:2
    Mein analoger Oldtimer für 35mm Film
  13. Minolta X-300 + 28mm 1:3,5
    Mein analoges Erbstück aus den 80ern, klein, leicht, gute Automatik, 35mm Film
  14. Leica R5 + 28-70mm 1:3,5-4,5
    Analog, 35mm Film, günstig aus Raucherhaushalt ergattert, selbst gereinigt. Hust, Hust…

P.S.:
Ja, ich oute mich hier als Pentax Anhänger!
Die meisten Canon und Nikon Fanboys sind sich wahrscheinlich unisono einig, dass man mit so einer Schas-Kamera sowieso keine gescheiten Fotos machen kann…

Der böse Johannes meint dazu:
Natürlich wird obige Aussagen nur aus blankem Neid getätigt. Denn bei Pentax bekommt man was für sein Geld, wobei man bei den Marktführern Preise zahlen muss, die einfach nur unverschämt sind (zumindest bei den guten Kameras und Objektiven).

Natürliches Bäckerei-Idyll

Liebe Untertanen!

Heute erzähle ich euch etwas über Brot.
Stellt euch folgende Szenerie vor:
Ein grauhaariger alter Mann mit struppigen, aber urtümlichen Rauschebart geht mit einem grünen, zusammengeklappten Gartentisch durch die Gasse.

Plötzlich werden wir in eine Bäckerei teleportiert.
Dort sitzt der Bäcker bereits mit dem Alten am Tisch, obwohl der eigentlich gar keine Sessel mit hatte.
Sie philosophieren über echte Handarbeit und nur die besten Zutaten der Welt, natürlich alles aus der Region. Weiterlesen