Man könnte glauben, es ist Satire.

Video

Ich habe gestern im Radio ein Liedchen gehört und habe geglaubt, ich höre nicht richtig.
Heute steht es eh schon in den Zeitungen.
Die Wirtschaftskammer hat ein Video zum 12-Stunden-Tag herausgegeben.
Man könnte meinen, es ist Satire, ist es aber nicht.
Die meinen das echt ernst.

Ich habe es fast bis zum Schluß ausgehalten.
Es ist echt harter Stoff.

Der böse Johannes meint dazu:
Denen muss echt jemand kräftig ins Hirn geschissen haben.

Bitte lest auch die Kommentare auf Youtube dazu…

Advertisements

Wieviele Autos braucht man pro Haushalt?

Wie ich ja berichtet habe, sind wir (meine Frau Maus bei den Furzen und ich) ja jetzt schon eine Weile ohne eigenes Auto.
Ab und zu mieten wir, aber meistens brauchen wir ohnehin kein Auto.
Über die Parkplatzprobleme in unserer kleine Gasse mache ich mir jetzt überhaupt keine Sorgen mehr.
Aber ich glaube den Grund für die Parkplatznot in unserer Gasse gefunden zu haben…
Weiterlesen

Leberkäsefreitag

KäsleberkäsesemmelLiebe Untertanen!
Auch diese Jahr breche ich nicht mit der Tradition der Leberkäsesemmeln am Karfreitag.
Auch heuer wurde ich wieder von meinen Kollegen darauf hingewiesen, dass heute gefälligst ein Fasttag ist!

Nun, zum ersten muss ich sagen, dass es in meiner Religion (ich glaube an das Fliegende Spaghetti Monster) keine Vorschrift gibt, die an ein paar Tagen im Jahr fasten vorschreibt, aber dafür das ganze übrige Jahr Völlerei bis der Arzt kommt, toleriert.

Ich habe mein Leben selbst in der Hand und brauche keine Kirche, die mir sagt, was ich wann tun soll.
Außerdem mache ich das eher so, dass ich meinen Konsum von egal was recht eingeschränkt halte und eben nur an besonderen Tagen mehr, oder was außergewöhnliches esse. Und ja, für mich ist eine Leberkäsesemmel was außergewöhnliches, weil ich sonst eher Fleisch vermeide, wo es geht.
Um eines draufzulegen möchte ich noch sagen, dass ich es als Heuchelei empfinde, wenn mich ein Taufschein-Katholik religiöser Mensch über meine Essensgewohnheiten belehrt. Egal welcher Religion dieser angehört. Darum geht es nämlich meines Wissens in keiner Religion.
Außerdem wird Religionsfreiheit immer nur einseitig interpretiert, nämlich dass man die Freiheit hat zu glauben, an was man glauben möchte.
Religionsfreiheit ist aber auch die Freiheit derer, die frei von der Religion anderer leben möchten.

Solange alle immer heraus tröten dass ein Fasttag ist, tröte ich heraus, dass ich darauf pfeife und es bei mir Leberkäsesemmeln gibt.
Mahlzeit.

Diese kleine Geschichte widmet euch
der böse Johannes

Eso Schas beim Bau des Krankenhaus Wien Nord

Eso-SchasLiebe Untertanen!
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, wurde nun aufgedeckt, dass beim Bau des KH Wien Nord kolportierte €95.000.- für die Errichtung eines energetischen Schutzringes gegen schlechte Energie ausgegeben wurden.

Ich brauche ja nicht extra zu erwähnen, was ich davon halte.
Mir geht es ja eher um die allgegenwärtige Aussage die da lautet:

Naja, Esoterik schadet ja keinem.

Dies ist nun der Beweis, dass das so nicht stimmt, weil hier gibt es nämlich jede Menge Geschädigte, nämlich die so genannten Steuerzahler.
Warum sollen wir alle das mitbezahlen?
Ist es der ausgesprochene Wunsch eines einzelnen, einem Schamanen sein Geld in den Rachen zu werfen, dann ist das sein persönliches Problem.
Aber in dem Fall hat sich ein selbsternannter Energetiker aufgrund der Dummheit einiger „Entscheider“, auf betrügerische Weise bereichert. Und das nicht zu knapp.

Was ich aber noch viel dreister finde, ist dass dies wieder mal der plumpe Versuch ist, Pseudowissenschaft mit echter Wissenschaft zu vermischen. In der Eso Szene würde man letztendlich die Heilerfolge des KH Wien Nord ebenfalls der Kraft des Schutzringes gegen negative Energien zuschreiben!
Und das geht gar nicht.

Diesen Eso Schas präsentiert euch euer
Herr Johannes bei den Furzen
und
der böse Johannes

Fahren ohne (eigenes) Auto

Liebe Untertanen, Mitleser und sonstige Zeitgenossen!

Ich bin jetzt ziemlich genau ein Monat ohne Auto.
Lange Geschichte, das doch schon in die Jahre gekommene Gefährt hat nach einer notwendigen Reparatur angefangen herumzuspinnen und dies hätte noch weitere Reparaturen (die den Restwert des Autos bei Weitem überstiegen hätten) notwendig gemacht.
Eigentlich hätten meine liebe Frau Maus bei den Furzen und ich noch gehofft, daß die Karre noch dieses Jahr durchhält, aber leider kommt es immer anders als man denkt.

Da ich aufgrund der eher seltenen Notwendigkeit eines Fahrzeuges (meistens nur ein bis zwei mal pro Monat) schon länger mit dem verzicht auf eigenen Autos liebäugle, fiel mir die Entscheidung recht leicht.
Meine Frau war zwar noch ein wenig skeptisch, willigte aber (dank meiner Argumente und Überredungskünste) dann doch ein, es zumindest mal für ein Jahr mit öffentlichen Verkehrsmittel und Mietautokonzepten zu versuchen.

Bevor jetzt jemand meint, jetzt ist er schon komplett übergeschnappt, hier ein paar Worte zur Erklärung:

  • wir leben inmitten einer Großstadt
  • Parkplätze sind rar, trotz Parkraumbewirtschaftung
  • es ist immer Stau, dann wenn ich fahren könnte
  • ein Auto kostet am meisten, wenn es steht (Versicherung, Parkraumbewirtschaftung, Autobahnmaut, §57A Untersuchung, laufende Reparaturen usw.)
  • wir fahren immer mit den Öffis in die Arbeit
  • wir haben alle notwendigen Lebensmittelhändler in gehweite und gehen sowieso zu fuss einkaufen
  • ich habe die Möglichkeit den Carpool meiner Firma kostengünstig zu nutzen (vergünstigte Wochenendangebote)
  • in unserer näheren Umgebung stehen häufig Mietautos verschiedenster Anbieter zur Verwendung bereit

Weiterlesen

Weil KHG wieder mal vor Gericht steht…

Video

Langsam wirds lächerlich. Wir leben in einer Plutokratie, offensichlicher kann es eigentlich fast nicht mehr werden.
Der Anwalt eines Mitbeschuldigten trägt sogar einen Anzug mit aufgedruckten Geldscheinen, zum Spott der Normalsterblichen, wie mir scheint.
Ja, wer Geld hat, kann Gerichtsverfahren so lange hinauszögern, bis letztendlich alles verjährt ist.

Man darf sich dann auch nicht wundern, dass man dafür von Kabarettisten aufs Korn genommen wird…

Jetzt gehts mir wieder besser.
Grüsse vom bösen Johannes

Die E-Card der Gottesmutter

Eso-SchasIch habe ja schon mal über meine Pilgerfahrt nach Mariazell berichtet, und dass ich dort leider keine E-Card der Gottesmutter mehr bekommen konnte.
Jetzt habe ich doch endlich eine in Händen, da Freunde auch da waren und mir eine mitgebracht haben.
Danke dafür!

Nun, ich will euch nicht länger auf die Folter spannen, hier ist sie:
E-Card-der-Gottesmutter
Ehrlich gesagt, ich bin von dem Design schon etwas enttäuscht und abgelaufen ist sie auch schon;
Der Imperator, Benedikt der XIV ist ja schon etwas länger nicht mehr Papst.
Keine Ahnung, ob die E-Card jetzt überhaupt noch gültig ist…

Weiters stelle ich mir die Frage, wo ich mir die E-Card jetzt überhaupt hinstecken soll:
Ins Auto zum Schutz vor Unfällen?
Oder in die Wohnung, zum Schutz vor Lärmbelästigung, Einbruchsdiebstahl und Wasserschaden?
Ein Kollege meinte, vielleicht ins Geldbörsel, weil für Geld hat die katholische Kirche immer was übrig…
Naja, lassen wir das.

Wie gesagt, ich habe mir da zwar etwas mehr erwartet, aber vielleicht ist sie ja letztendlich doch wundertätig…
Sollte sich mein Leben schlagartig verbessern, berichte ich euch, rechnet aber nicht zu bald damit.

Diesen Eso-Schas widmet euch euer
Herr Johannes bei den Furzen
und
der böse Johannes

Der Klimawandel ist vom Mensch gemacht

Damit es auf meinem Blog nicht nur um Unfug geht, möchte ich euch hier ein wichtiges Thema ans Herz legen:

Den Klimawandel
Wenn wir uns an die Wetter-Kapriolen der letzten 20 Jahre erinnern, sollte uns klar sein, dass uns nicht nur ein Klimawandel bevor steht, sondern dass sich das Klima bereits gewandelt hat.
Und zwar recht rigoros.
Die Beweise dafür sind offensichtlich:

  • Wir sehen dabei zu, wie die Durchschnittstemperatur der Atmosphäre ständig steigt und wie ein Temperaturrekord den anderen jagt.
  • Wir sehen dabei zu, wie die Gletscher schmelzen.
  • Wir sehen dabei zu, wie die Polkappen schmelzen.
  • Wir sehen dabei zu, wie die Meeresspiegel stetig ansteigen.
  • Wir sehen dabei zu, wie der CO2 Gehalt der Luft immer größer wird.
  • Wir sehen dabei zu, wie Wälder, die CO2 in Sauerstoff umwandeln könnten, vernichtet werden.
  • Und letztendlich sehen wir dabei zu, wie wir immer noch mehr Dreck und giftige Abgase produzieren anstatt weniger.

Doch da es gibt es trotzdem immer wieder Leute die behaupten, der Klimawandel wäre überhaupt nicht real.
Oder wenn er doch real wäre, könnte der Mensch daran gar nicht Schuld sein.

Es gibt Politiker, die uns beschwichtigen:
Alles halb so wild, alles kann wie gewohnt weiter gehen.
Nein, wir können sogar noch unseren Konsum steigern, damit noch mehr Profit und Wohlstand (für einige wenige) generiert werden kann!

Aber was kann ich denn schon ausrichten?
Relativ viel, jeder Mensch hat es selbst in der Hand:

  • Kaufe nur, was du wirklich brauchst.
  • Iss weniger Fleisch.
  • Kaufe weniger Güter, die weit transportiert werden müssen.
  • Reise weniger.
  • Fahr weniger Auto.
  • Verwende öffentliche Verkehrsmittel.
  • Lerne, wie man repariert, anstatt alles gleich weg zu werfen.
  • Hilf anderen zu reparieren.
  • Kaufe gebrauchtes.
  • Kaufe langlebige Produkte von guter Qualität.
  • Bedenke, dass alles was neu produziert wird, auch Ressourcen verbraucht und der Umwelt schadet.
  • Verbreite Fakten und keine Mythen.

Ich denke, es ist doch einiges, was wir tun könnten.
Also tut es!
Jetzt!
Wirklich!

Dies befiehlt euch seine heilige Zweifaltigkeit
euer
Herr Johannes bei den Furzen
und
der böse Johannes

Mitten im Sommerloch

Wie ihr, meine lieben Untertanen eh nicht bemerkt habt, war ich auf Sommerfrische in [UUUUPS] und die letzten Beiträge sind von meiner Zeitmaschine von der Vergangenheit in die Gegenwart befördert worden!
Es war so schön in [UUUUPS], deswegen habe ich auch keine Bilder für euch gemacht, weil ich so gemein bin und nicht teilen will.
Da mir in [UUUUPS] meine gewohnte Infrastruktur nicht zur Verfügung stand, gab es natürlich schon Kaffeeflecken, aber nicht für euch.
Ebenfalls weil ich so gemein bin.
Ja, so ist das als Herrscher, hin und wieder muss man Härte zeigen.

Aber falls es euch ein Trost ist, hier ist wieder ein Bild von meine kasigen Haxen und dem Sommerloch.

Sommerloch

Sommerloch

Ich hoffe das reicht euch als Entschädigung!

Dieses Bild präsentierte euch der Böse Johannes und euer Herrscher Herr Johannes bei den Furzen.

Kleinbeschiss vom Installateur-Fachbetrieb

Alljährlich muss man seine Gastherme von einem Installateur-Fachbetrieb kontrollieren lassen.
Das ist auch gut so, denn wenn eine Therme nicht richtig funktioniert, könnte das recht schlimm ausgehen, keine Frage.
Doch es vergeht keine Woche, wo man nicht in der Zeitung lesen kann, dass Leute von Installateuren so richtig abgezockt worden sind.
Nun, ich habe auch das Gefühl abgezockt geworden zu sein.

Bei meinem Installateur kostet das Überprüfen einer Gastherme €155.- plus 30 Euro Material (€10,- für zwei Dichtungen und €20,- für das Befüllen des Ausdehnungsgefäßes mit Stickstoff), die man sich einfach so und ohne Nachfrage aufschlägt.
Ist ja normal, oder?
Weiterlesen