Weihnachten, Neujahr und Weltuntergang

Lieber Leser!

Da ich jetzt längere Zeit meinen Blog vernachlässigt habe, wünsche ich dir im Nachhinein Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, den du sicher gehabt hast, weil du das ja lesen kannst!
Die Kalorienreiche Zeit (Weihnachten, in ländlichen Gegenden auch Weinochtn) und die Alkoholreiche Zeit (Silvester, in ländlichen Gegenden auch Süwösta genannt) liegt jetzt hinter uns und wir können uns nun wieder wirklich wichtigen Dingen widmen, nämlich dem:

WELTUNTERGANG 2012!

Ja, auch ich habe in meine Glaskugel gesehen und bin zum Selben Ergebnis gekommen wie die lieben Mayers, dass die Erde am 21. Dezember 2012 endlich untergehen wird.
Geniesst also meine Glückwünsche, denn dies war euer letztes Weinochtn und euer letzter Süwösta!

Was ich in meiner Glaskugel gesehen habt, ist auf diesem Bild zu erkennen:
Weltuntergang durch Pacman

Wie man sehen kann, kommt Pacman aus einer benachbarten Galaxie und wird die Erde auffressen. Ratzeputz.
Ausserdem habt ihr alle 0 Punkte und das ist irgendwie schon peinlich.
Leider können unsere Wissenschaftler das nicht sehen, weil das Hubble-Weltraumteleskop keine 4-Bit Grafikkarte hat.
Die sagen natürlich, dass es keinen Weltuntergang gibt, weil wenn man was nicht sehen kann, dann ist es auch nicht da.
Tja, Pech gehabt, hätten die Eierköpfe auch eine 4-Bit Grafikkarte eingebaut, könnten sie es auch sehen!

Was tun, wenn der Weltuntergang (der finale Pacman) kommt:
Meine Empfehlung wäre, sich ein hellbraunes Papiersackerl über den Kopf zu stülpen.
Das hilft zwar nicht direkt gegen den Weltuntergangsschmerz, aber immerhin muss man sich dann in den letzten Momenten seines Lebens nicht die blöden Gesichter anderer dem Untergang geweihter ansehen.

Was tun, wenn der Weltuntergang doch nicht kommt:
Dann schauen alle ganz schön blöd aus der Wäsche, weil niemand Weihnachtsgeschenke gekauft hat.
Soll aber nichts schlimmeres passieren, denn der nächste Weltuntergang kommt bestimmt.
Versprochen!

Advertisements