Luxus Elektroautos

Liebe Untertanen!
ElektroautoVielleicht ist euch auch schon aufgefallen, dass es jetzt immer mehr Elektroautos gibt.
Lassen wir jetzt einmal beiseite, dass wir momentan noch nicht ganz reif für Elektroautos sind.
Denn weder können wir ausreichend Strom umweltschonend erzeugen, noch können wir ihn effektiv speichern und auch nicht mit geringstmöglichen Verlusten in Bewegung umsetzen.

Trotzdem ist momentan ein Boom bei der Elektroauto-Produktion und den Verkäufen zu verzeichnen.
Grund dafür ist, dass die Autoindustrie einfach auf die Nachfrage reagiert, da doch viele Menschen gerne ihr Gewissen beruhigen wollen.
Doch wer sind denn die Leute die sich ein Elektroauto kaufen?
In erster Linie die, die sich das leisten können, denn so ein Elektroauto ist ja nicht billig.
So kommt es, dass man jetzt natürlich sehr, sehr viele luxuriöse Fahrzeuge produziert wie SUVs und Sportwagen.

So, und nun erkläre man mir, wie ein riesiges, tonnenschweres, luxuriös ausgestattetes und noch dazu schnelles Elektroauto umweltschonend sein soll?
Denn, es braucht alleine durch sein unnötig hohes Gewicht bzw. durch die Spritzigkeit viel mehr Strom als notwendig.
Strom, der natürlich produziert werden muss.

Nur zur Info:
Noch immer werden über 70% des Stromes mit fossilen Brennstoffen erzeugt!
Kohle, Gas und Erdöl.
Die Tendenz ist zwar leicht fallend, jedoch ist in Zukunft mit einem noch höherem Stromverbrauch zu rechnen, sollten in nächster Zeit alle Autos von Verbrennungsmotor auf Elektromotor umgestellt werden.
Und es wird schon wieder laut über Kernkraft als Alternative diskutiert…

Versteht mich nicht falsch.
Ich bin auch dafür, dass die Verbrennungsmotoren verschwinden.
Aber die besten Autos sind die, die gar nicht erst produziert werden müssen.
Und die beste Energie ist die, die gar nicht erst verbraucht wird.
Egal in welcher Form.

Aber eines ist klar: Luxus Elekroautos sind sicher nicht die Lösung.

Diese kleine Geschichte widmet euch
Der böse Johannes

6 Gedanken zu „Luxus Elektroautos

  1. Elektroautos sind meiner Meinung nach vor allem gut für Innenstädte, weil sie beim Betrieb keine Abgase rausblasen (das machen dafür die Kohlekraftwerke auf der grünen Wiese) und tendenziell leiser sind, jedenfalls bei Innenstadtgeschwindigkeiten.

    Was die Stromerzeugung angeht, wäre mir derzeit Kernenergie wesentlich weniger unlieb als Kohle, Öl und Gas. Man hätte mit der Kernenergie seinerzeit nicht anfangen dürfen, solange man noch keine Ahnung hatte, wie man den anfallenden strahlenden Müll dann sicher lagern oder vernichten kann. Aber jetzt ist die Kernenergie seit Jahrzehnten etabliert, wir stapeln seit Jahrzehnten den anfallenden Atommüll provisorisch irgendwo bei den Kraftwerken hinterm Haus, da kommt es auf ein paar Jahre Weiterbetrieb auch nicht mehr an. Ob ich 1.000 Tonnen Atommüll nicht sicher lagern kann oder 1.050 dürfte wurscht sein.

    Außerdem gibt es technische Fortschritte und man kann u.U. Teile des garstigeren Kernschrotts kernenergetisch entschärfen, wenn man Kraftwerke des entsprechenden Typs baut. Ein Ausstieg wäre mittelfristig immer noch wünschenswert, aber derzeit könnte uns die Weiternutzung der Kernkraft wenigstens ein bisschen Zeit kaufen, während der wir hoffentlich das mit den Treibhausgasen und der Erderwärmung erledigen können, z.B. indem wir ganz schnell möglichst viele Kohlekraftwerke abschalten und insgesamt möglichst wenig Auto fahren.

  2. Was ich auch noch vergessen habe zu erwähnen, ist dass es in den Städten gar nicht die Infrastruktur gibt, jedes jetzt mit Benzin betriebene Auto mit einem Elektroauto zu ersetzen.
    Da müssten moch massiv viele zusätzliche Stromleitungen in den Boden, denn die jetztigen Leitungen werden den Stromhunger der Autos nicht befriedigen können.
    Auch alles noch Zukunftsmusik.

    Die Wahrheit liegt irendwo dazwischen.
    Elektroauto ja, aber nur dort wo ich auch ständig Strom habe.
    Und vielleicht auch mehr Carsharing, weil es ist nicht zu schaffen, wenn JEDER ein eigenes Auto hat.

    Verbrennungsmotor, warum nicht? muss man ja nicht immer Benzin oder Diesel verbrennen.
    Es gibt Gegenden, wo es einfach keinen Strom gibt, da kannst du mit Elektroauto nur hinfahren und zu Fuss zurück…

    Ausfallskonzepte wären auch zu bedenken. Ohne Strom sollte man trotzdem transportieren können.

  3. Bin zufällig wieder über diesen Artikel gestolpert und nicht gefallen. Aktuell ist er ja noch immer, denn es gibt immer noch zu viele Träumer, die meinen, bei diesem Thema vernünftig entscheiden zu können. Ja, Vernunft ist gefragt.
    Beispiel Deutschland: Was bringt ein Ausstieg aus der Kernenergieerzeugung, wenn in den Nachbarländern weiterhin auf dieser Basis Strom erzeugt wird. Moderne Technik, sofern sie eingesetzt wird, macht Kernkraftwerke weniger störanfällig.
    Es ist auch nicht richtig, Kohlekraftwerke zu verteufeln. Moderne Werke arbeiten mit hoher Effizienz, und der Schadstoffausstoß ist auf einem sehr niedrigen Niveau. Erst kürzlich könnte ich mich davon im Kraftwerk „Schwarze Pumpe“ überzeugen.
    Windenergieerzeugung ist scheinbar für unsere Umwelt besser. Probleme bringen der unregelmäßige Windanfall und die Energiespeicherung – für beides gibt es keine befriedigende Lösung.
    Ich frage, ob sich unsere Entscheider wirklich mit der Materie beschäftigt haben. Haben sie sich überlegt, womit der Strombedarf gedeckt werden soll, wenn alle Fahrzeuge elektrisch betrieben werden? Elektroautos sind derzeit für Normalverbraucher zu teuer in der Anschaffung, die Reichweite ist zu gering, Ladezeiten sind viel zu lang. Diese Fahrzeuge sind zudem deutlich schwerer als gleichwertige (von der Nutzung her gesehen) mit Verbrennungsmotoren. Dass dadurch unsere Straßen einen stärkeren Abrieb und häufigere Beschädigungen erfahren, ist nur ein kleiner Nebeneffekt, der für unsere Straßenbauer interessant wird, denn sie haben heute schon Schwierigkeiten ihre Aufgaben zu erledigen.
    Die Alternative, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, ist für viele nicht akzeptabel. Bus- und Bahnnetze sind für eine solche Aufgabe nicht ausgerichtet. Zu unflexibel, ländliche Gebiete sind förmlich ausgegrenzt, zu teuer.
    Zur Zeit, als das oben gezeigte elektrische Rennauto gebaut wurde, war noch vieles möglich, hatten sich Autohersteller noch nicht endgültig festgelegt, zukünftig vorwiegend Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren zu bauen. An die Umwelt dachte damals keiner. Was zählte, war Geld und Erfindergeist. Und hier hatten Verbrennungsmotoren die besseren Karten. Das Problem der Elektromobilität war damals schon die fehlende Möglichkeit, Strom in einer für Fahrzeuge brauchbaren Art zu speichern. Man entschied sich für den Verbrennungsmotor. Folglich gab es keinen Grund, weiterhin viel in die Entwicklung von Elektroautos zu investieren.

    Übrigens, haben sich unsere Entscheider auch damit beschäftigt, welche Dreckschleudern, genannt Kreuzfahrtschiffe, die Weltmeere befahren? Ist vielleicht auch bekannt, welche Umweltschäden durch militärische Einsätze und Kriege verursacht werden?

    Trotzallergen wünsche ich allen Lesern einen schönen 3. Advent und eine wunderbare Weihnachtszeit! 🎄🕯🎄🕯🎄🕯🎄🎅🎄⛄🎄🕯🎄😎

    • Wenn unsere Erde auch in Zukunft noch bewohnbar sein soll, sollten wir aufhören die Atmosphäre mit Treibhausgasen zu belasten. Das ist definitiv so. Das pfeifen jetzt schon alle Spatzen von den Dächern.
      Auch wenn neue Kohlekraftwerke deiner Meinung nach die Umwelt weniger belasten, ist es trotzdem das verzweifelte Festhalten an einer Technologie, mit der wir besser aufhören sollten.

      Atomstrom ist aufgrund der Problematik mit dem radioaktiven Müll auch nicht der so der Renner. Auch nicht, wenn es moderne Atomkraftwerke sind.

      Das Elektroauto ist momentan nur der Versuch, den Menschen, die gerne ihr Gewissen beruhigt wissen wollen, auch Autos zu verkaufen.

      Autos sind nicht nachhaltig, und auch die Produktion belastet die Umwelt, nicht nur deren Betrieb. Besser wäre ein Auto „bis zu seinem Ende“ zu fahren anstatt den Menschen einzureden, sie mögen sich gefälligst jetzt ein neues, besseres, größeres und schnelleres Auto kaufen.

      Uber Kreuzfahrtschiffe, Krieg und Luftfahrt brauch ich gar nicht erst anfangen, alle drei sind weder nachhaltig, noch umweltschonend möglich.

      Was helfen könnte, ist ein Umdenken aller Menschen.
      Ich glaube, unser Problem ist nicht die Menge an Energie, die wir umweltschonend erzeugen können, sondern dass wir nicht so viel Energie verschwenden sollten.

      Ich bin auch nicht dafür, dass wir technische Rückschritte machen um Strom zu sparen.
      Das wird nicht passieren.
      Aber ein vorantreiben von neuen und vor allem erneuerbaren Energiequellen wäre wünschenswert.
      Was auch sehr helfen könnte, ist wenn die Menschheit als Gesamtheit handeln würde.
      Momentan passiert leider nur das, was für den Profit Weniger das richtige ist und das auf Kosten der restlichen Menschheit.

  4. Pingback: Ansprache Seiner Majestät zum bevorstehenden Geschenkefest und Jahreswechselfest | Krawutzi!

Gib Deinen Senf dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.