Dinosaurier der Technik – Ringkernspeicher

Ich habe im Fundus der Firma wieder einen Dinosaurier der Technik ausgegraben!
Lange bevor es superschnelle Festplatten, SD Karten oder DRAM Chips gab, gab es so genannte Ringkernspeicher.
Ich habe in meiner Schulzeit zwar noch davon gehört, aber nie einen gesehen, da diese nur bis ca. 1980 verwendet wurden.
Nun habe ich das Relikt ein wenig gereinigt und ein paar Bilder gemacht!

Hier sieht man das ganze Ding. Es ist 22 x 26 cm groß und hält 16 mal 8 Kilobyte, also ganze 128 Kilobyte Speicher!
Ringkernspeicher-1

Im nächsten Bild kann man schon die Bits sehen, wenn man genau hinsieht.
Ringkernspeicher-2

Hier noch ein wenig grösser.
Ringkernspeicher-3

Jetzt erkennt man sehr gut die einzelnen Ferrit-Ringe, wobei jeder Ring 1 Bit repräsentiert…
Ringkernspeicher-4

Advertisements

Ein Gedanke zu „Dinosaurier der Technik – Ringkernspeicher

  1. Großartig!
    Da war die Technik noch zum Angreifen.
    Ich kann mich erinnern, dass auf einem Außeninstitunt der „Technik“ eine Datenleitung mittels eines Akustikkopplers installiert war (frag mich nicht nach dem Durchsatz, das waren Morsezeichen).

Gib Deinen Senf dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.