die finanzkrise hat auch mich voll erwischt

liebe leser!
auch ich wurde von der finanzkrise nicht verschont.
schlimm ist das. ich bin ja armut gewoht, denn als kind ging es bei uns zuhause auch nicht so ueppig zu.
wir waren naemlich vier kinder und hatten nur ein bett. wenn der erste eingeschlafen war, haben wir ihn in eine ecke gelehnt. dann kam der naechste dran, usw.
ausserdem hatten wir z.b. keine topflappen. nicht nur, weil wir uns keine leisten konnten, sondern weil bei uns nur mit der kalten herdplatte gekocht wurde.

seit ich arbeiten gehe, hat sich meine situation zwar deutlich verbessert, aber in meiner branche wird halt auch nicht so gut gezahlt.
ich verdiene so wenig, dass ich jedes monat zusaetzlich ein lebenswichtiges organ verkaufen muss, damit ich mir die miete leisten kann!
strom hab ich schon lange keinen mehr. unbezahlbar!
natuerlich werdet ihr euch fragen, wie geht das mit dem blog. warum ist alles klein geschrieben? und wo sind die umlaute? und wie schreibt er und veroeffentlicht bilder dazu?

nun, das ist etwas kompliziert. wie ich mit dem schreiben dieses artikels begonnen hatte, hatte ich zuvor meine umlaute von der tastatur gegessen, weil ich so hungrig war. die grossbuchstaben habe ich schon vor einer woche versteigert. damit habe ich die rechnung fuers internet bezahlt. bloederweise ist dann aber der hamster, welcher den generator fuer den computer angetrieben hat, gestorben, weil ich mir das futter fuer ihn nicht mehr leisten konnte.
aus oekonomischen gruenden habe ich den hamster mit etwas lurch vom boden verzehrt. lurch schmeckt zwar mit ketchup besser, aber diese kapitalitische zeugs kann ich mir schon seit jahren nicht mehr leisten.

so, jetz habe ich schnell noch den heimtrainer umgebaut, um noch wenigstens ein bild zu machen und den text zuende zu schreiben.
finanzkrisehier ist mal das bild.
nun, das sieht ein wenig trostlos aus, ich weis.
aber ich kann mir keine farben mehr leisten, und weiss habe ich gestern verkauft.

ich kann mich ja nicht mal mehr aufregen, weil ich keinen blutdruck mehr habe. nicht dass ich ihn messen koennte. meinen blutdruckmesser habe ich schon vor jahren fuer ein kleines bier versetzt. aber ohne blut kein blutdruck. ich war diese woche schon 30 mal blutplasmaspenden, weil ich dafuer geld bekomme. ohne das bisschen koennte ich schliesslich gar nicht ueberleben!

gas zum heizen? nun, ich spare sowieso gas dadurch, dass ich mich in der nacht an den obdachlosen boersenmakler kuschle, den ich bei mir aufgenommen habe. und ausserdem wird das gas eh bald weg sein. wegen der gaskrise und so.
vielleicht kann ich meine zweite niere doch noch ein wenig behalten, weil wenns kein gas mehr gibt, gibts auch keine rechnung!
hehe, ein lichtblick!

bloederweise musste ich jetz mit dem radeln am heimtrainer aufhoeren. ich kann nicht mehr. die umlaute von der tastatur waren doch nicht so ausgiebig wie ich anfangs dachte. und die alten tuerdichtungen darf ich erst morgen essen. einteilung ist das halbe leben!
ist aber eh wurscht, weil ich musste heute sowieso meinen computer verkaufen. die zahlung fuer das telefon war wieder faellig.
jetzt sitze ich am boden (solange ich noch einen habe) und pfeife modemsignale in ein mikrofon.
das ist ganz schoen knifflig, aber fuer meine leser gebe ich das letzte.
bald werde ich mein herz verkaufen muessen, damit ich wenigstens noch ein paar monate weiterbloggen kann.
wir werden sehen.
ansonsten wuensche ich meinen lesern noch viel spass mit der finanzkrise!

Advertisements

9 Gedanken zu „die finanzkrise hat auch mich voll erwischt

  1. Wieso machst dus nicht wie ich? Ich geh 2 mal die Woche erfrorene Börsenmarkler aufsammeln und verkauf die an die Rewegroup falls mal wieder BSE verseuchtes Fleisch auftaucht gibts wenigstens endlich mal richtige Wiener Schnitzel vom Wiener Börsenmarkler xD Einzig das Gas ist mir zu teuer deswegen müssen bei mir alle in ein Sackerl pupsen, das sammeln ma dann und heizen damit. Riecht zwar bisschen komisch und es gibt nur noch Bohnen zu essen aber billig ist das 🙂

    Lg. Darktales

  2. Wenn ich das schon höre…Finanzkrise! Wenn alle Menschen sich auf ihrren Wert in der Arbeitswelt konzentrieren würden und nicht so eine Panik machen, dann hätten wir alles im nu überwunden. Ich weiss, wir Menschen sind keine Maschinen…Aber ich bitte alle keine unnötige Panik zu verbreiten.

  3. @Stephan

    “ Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. “
    (Henry Ford, 1863-1947)

    Unser Finanzsystem wird irgendwann komplett zusammenbrechen weil es exponentiell ist.

  4. Johannes, Herzchen, ich weiß wie das ist. Wir waren so arm, wir ham garnix ghabt früher – ned amoi an Schnee im Winter! Jetzt aber lebe ich im totalen Luxus.
    Ich hab einen klitzekleinen Tipp für dich: Wenn du eventuell deinen Körper alser ganzer gelegentlich verkaufen würdest, statt kleinweise Stückern davon, könntest du eventuell auch was verdienen damit. Solltest du grottenhäßlich sein – im Prater in der Grottenbahn…ansonsten: Schilehrer in Kitz, da sind die angsoffenen Russinnen – ned wählerisch, hört man. Du musst dich dabei allerdings dazu überwinden und Hansi-Hinterseer-Boot tragen…aber für Geld…Bussi, du Armer! Hier noch was für schlechte Zeiten: ÄÄÄ ÖÖÖ ÜÜÜ ÄÄÄ ÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖ

  5. Das Problem ist, dass mein Körper von den vielen Organspenden schon so zerfleddert ist, dass ich ihn nicht mehr als gazes feil bieten kann.
    Aber danke für den Tipp, oh du wüste Mutter!

Gib Deinen Senf dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s